Schlagwort-Archive: Hühner

Zwei Sommer / eineinhalb Jahre Hühnerhaltung – Ein Resümee zur Frage: „Sollte man Hühner halten?“

Seit eineinhalb Jahren halten wir nun schon Hühner. Im Juli 2020 haben wir unsere ersten vier Hühner bekommen; damals wussten wir wenig bis nichts über Hühnerhaltung. Natürlich haben wir vorher einige Bücher über Hühnerhaltung gelesen und uns informiert, doch auch in diesen Büchern sind meist nur Ideale in hübschem Hochglanz abgedruckt. Ich werde Euch nun, nach und nach berichten, wie es uns ergangen ist

Von den Hühnerhaltungs-Dummies der ersten Stunde haben wir uns inzwischen zwangsläufig weiterentwickelt. Wir sind im Kompetenzlevel aufgestiegen – aber um welchem Preis?
Unter Schmerzen, Tränen, Trauer und Verlust einiger unserer geliebter Hühnchen haben wir dazugelernt.

Sollte ich Hühner halten? Mein Resümee nach eineinhalb Jahren Hühnerhaltung
Als wir noch darüber nachdachten, Hühner zu halten, habe ich einen ähnlichen Beitrag geschrieben. Wenn ich den Text heute lese, muss ich müde lächeln; denn er zeigt, dass ich damals wirklich keine Ahnung hatte und recht einfältig an die Angelegenheit herangegangen bin. Könnte ich noch einmal beginnen, würde ich heute vieles anders machen. Dazu in den nächsten Hühner-Beiträgen mehr. 

Diese süßen, dankbaren und intelligenten Tiere haben unser Herz im Sturm erobert. Jedes von Ihnen hat einen eigenen Charakter. Umso bitterer ist es, wenn sie krank werden und man sie nicht retten kann oder wenn man aus Unerfahrenheit Fehler begeht und ein Huhn (vielleicht) deswegen nicht überlebt.

Hühner halten – würden wir es noch einmal tun?

Würden wir uns wieder Hühner holen? Noch einmal von vorne beginnen? Mit dem heutigen Wissen vermutlich schon – mit dem damaligen Wissen vermutlich nicht. Zu traurig war unser erstes Hühner-Jahr. Wenn Du Dir nun überlegst, ob Du mit der Hühnerhaltung beginnen sollst, werden dir unsere Erfahrungen und Fehler sicherlich helfen; gleichsam erde ich Dir jetzt schon vorhersagen, dass auch die beste Info vorab die Praxis des Hühnerhalters nicht ersetzen kann. 

Judith Rakers hat in ihrem Buch „Homefarming“ geschrieben, private Hühnerhaltung sei praktisch per Definition Tierschutz*; könne das Leben der privat gehaltenen Hühner doch eigentlich nur besser verlaufen, als es in den Legebatterien der Produktionsbetriebe der Fall sei. Siehst Du es von dieser Seite, kannst Du Dir Fehler, die passieren werden, verzeihen. Auch wir können mit gutem Gewissen sagen, dass jedes unserer Hühner ein schöneres und erfüllteres Hühnerleben hatte, als es sich die „Produktionshühner“ erträumen könnten. 

Hühner halten – Hühner schlachten? 
Wie Du Dir beim Lesen dieses Beitrags vielleicht vorstellen kannst, würden wir es nicht übers Herz bringen, unsere Hühner zu schlachten. Trotzdem spricht viel dafür, bei privater Hühnerhaltung auch zu schlachten. Möchtest Du züchten, kommst Du ums Schlachten nicht herum; denn Du wirst zwangsläufig Hähne aus der Zucht, die Du nicht alle aufziehen und in der Schar behalten kannst. Auch wirst Du Probleme bekommen, die Hähne zu verkaufen oder zu verschenken – außer an Personen, die das Tier dann ihrerseits schlachten würden. Wenn Du kein Problem damit hast, Hühner zu schlachten und auch selbst zu essen, ist es schon eine sinnvolle Variante, dies auch zu tun; als ich darüber nachdachte, habe ich mir vorgestellt, wie ich mich als Hahn entscheiden würde: Hätte ich die Option, nur 7-9 Monate zu leben, aber dabei ein erfülltes Leben zu haben, würde ich mich sicher sofort für diese Variante entscheiden, statt für die zweite Option, niemals existiert zu haben…

Bald schreibe ich mehr, 

Euer Gartenbob

*Werbung, durch Affiliate-Markierung im Partnerprogramm von amazon.de

Um wieviel Uhr – wann kräht eigentlich der Hahn? Wie groß ist die Lärmbelästigung für die Nachbarn?

Fragt Ihr Euch, um wieviel Uhr morgens der Hahn mit dem Krähen beginnt? Wir hätten uns das besser mal gefragt, bevor unserer Hahn Fridolin bei uns (im Wohn- Mischgebiet) eingezogen ist.

Um wieviel Uhr morgens kräht der Hahn im Sommer?

Nun wohnt Hahn Fridolin schon einige Monate bei uns. Heute, also am 31.Mai, hat er das erste Mal um 4:36 Uhr gekräht.

Lärmbelästigung für die Nachbarn

Fridolin ist kein sehr Lauter Hahn. Aber man hört ihn schon ziemlich laut. Wenn wir neben ihm stehen, messen wir 90 decibel wenn er kräht. Ich glaube, es geht aber auch noch viel lauter bei Hähnen, die lauter Krähen als Fridolin. Im Stall ist es besser, der Stall nimmt den Lärm etwas weg. Deshalb lassen wir unsere Hühner werktags erst um 8:00 Uhr nach draußen und Sonntags bzw. am Feiertag erst um 9:00 Uhr. Abends kräht der Hahn selten. Das späteste Krähen, das mir aufgefallen ist, war um 19:30 Uhr obwohl die Hühner aktuell bis 21:30 Uhr draußen sind – weil es ja im Sommer so lange hell ist. Im Winter gehen sie noch viel früher in den Stall, und er beginnt natürlich auch morgens etwas später mit dem Krähen.

Schlagzahl: Wie oft kräht der Hahn am Tag?

Sorgen macht mir zuweilen die Schlagzahl: Es gibt Tage, an denen kräht er sehr wenig und an anderen Tagen hört er gar nicht mehr auf – meistens wenn er nervös ist. Zum Beispiel mussten wir unsere Henne Erna neulich separieren; in dieser Zeit hat Fridolin sehr viel gekräht.

Wie ist die Rechtslage? Ist ein krähender Hahn Ruhestörung ?

Ein krähender Hahn kann als Ruhestörung ausgelegt werden. Ich hatte deswegen vorsorglich schon einmal mit einem Anwalt telefoniert. Der Anwalt meinte, dass krähende Hähne aktuell eine der häufigsten Verfahren im Nachbarschaftsstreit darstellen. Weil Hühnerhaltung seit dem letzten Jahr so „Inn“ bzw. „angesagt“ ist, häufen sich die Verfahren. Es ist wohl eine Einzelfallbetrachtung notwendig, damit das Krähen des Hahns als Ruhestörung gewertet werden kann:

1. Städtisches oder ländliches Gebiet entscheidet ob ein Hahn zu dulden ist

Richter bewerten wohl, ob der Hahn grundsätzlich in das Siedlungsbild passt

2. Wie laut sind die Umgebungsgeräusche, wieviel Lärm ist grundsätzlich vorhanden, wie stark beeinträchtigt das Krähen die Lebensqualität

Im Zweifel würde ein Gericht, so der Anwalt, Gutachter befragen und Schallmessungen durchführen.

Wir wohnen beispielsweise in einem Mischgebiet. Hier ist es schon früh am Tag relativ laut, weil eine Haupt-Zufahrtsstraße durchläuft und die Bahn auch laut zu hören ist – übrigens vor immer vor dem Hahn. Das würde uns hier wohl retten.

Sicher helfen kann jeden Hahn-Halter die Anschaffung eines Schallmessers. Dieses Dezibel-Messgerät ist für unter 20 Euro bei amazon erhältlich. Kritischen Nachbarn kann man das Gerät ausleihen; so können sie genau angeben, wie laut der Schall in ihren Räumen ankommt. Eine gute Grundlage um ermessen zu können, wie viel Schalldämmung am Hühnerstall notwendig sein könnte.

Keinen Streit wegen einem krähender Hahn provozieren, mit Nachbarn sprechen und schlichten.

Aber es ist besser, gar nicht erst in so einen Streit zu gelangen. Deshalb haben wir mit vielen unserer direkten Nachbarn gesprochen, bevor Hahn Fridolin zu uns gekommen ist.

Wir bringen unseren Nachbarn immer mal wieder Eier von Fridolins Hennen vorbei, das hat sie bisher ganz gut besänftigt. Ich bin aber unterm Strich froh, dass wir diesbezüglich wirklich kulante Nachbarn haben 🙂

In den Hühnerzuchtverein eintreten: Das sind die Vorteile für Mitglieder und deren Hühner 🐔

Mitglied im Hühnerzuchtverein? Ich? Das hätte ich vor einem Jahr noch nicht für möglich gehalten. Gestern war es dann doch soweit: Ann-Kathrin und ich sind nun offiziell aufgenommene Mitglieder in unserem Hühnerzuchtverein!

Impfungen für die Hühner günstig bekommen: Für Mitglieder im Hühnerzuchtverein selbstverständlich

Aufgelaufen bei unserem lokalen Hühnerzuchtverein sind wir auf der Suche nach einem günstigen und regelmäßigen Bezug der Impfungen für Hühner. Jeder Hühnerhalter sollte wissen, dass die regelmäßige Impfung gegen die Newcastle-Krankheit in Deutschland sogar vorgeschrieben ist. Aber auch gegen viele andere Krankheiten kann man seine Hühner impfen. Beim Tierarzt ist das sehr umständlich und kann unter Umständen viel Geld kosten. Als Mitglieder im Hühnerzuchtverein bekommen wir die Impfung stark vergünstigt und im vorgeschriebenen, regelmäßigen Rhythmus.

Rat und Austausch mit anderen Hühnerhaltern im Verein

Endlich haben wir als Mitglieder im Hühnerzuchtverein eine Anlaufstelle, bei der wir erfahrene Hühnerhalter um Rat und Hilfe fragen können bei sämtlichen kleinen und großen Problemen rund ums Huhn. Gerade im vergangenen Jahr wäre dieser Kontakt für uns ein unschätzbarer Vorteil gewesen. Wir durften am eigenen Beispiel erfahren, dass Hühnerhaltung nicht so einfach und selbständig laufend ist, wie es häufig beschrieben wird. Mit der Mitgliedschaft wache ich heute das erste Mal auf und weiß genau, wen ich künftig ansprechen kann, wenn wir Hilfe brauchen.

Muss man als Mitglied im Hühnerzuchtverein Hühner züchten?

Nein – die Zucht ist nicht verpflichtend! Nicht alle Mitglieder im Verein züchten selbst. Obwohl die Bedingungen auf dem Vereinsgelände natürlich optimal für die Zucht sind, ist es nicht verpflichtend selbst zu züchten. Ann-Kathrin und ich können uns noch nicht wirklich mit dem Gedanken anfreunden, dass viele herangezogene Hähne zwangsläufig im Topf landen…

2 Wochen alte Küken unter der Wärmelampe

Hühnerhaltung im Verein für Leute mit wenig Platz oder angespannten Nachbarn

Ein wichtiger Vorteil des Hühnerzuchtvereins ist, dass er begeisterten Hühnerhaltern, die nicht über den benötigten Platz verfügen ihre Hühner zuhause zu halten, Flächen für die Haltung und Zucht zur Verfügung stellt – bei uns zu recht moderaten Pachtpreisen.

Bier zu günstigen Preisen!

Ich persönlich freue mich schon auf das (günstige) Bier im Clubhaus und den Austausch mit den anderen Mitgliedern, wenn Corona endlich vorbei ist. Ich glaube, das ist für viele der Mitglieder auch ein entscheidender Vorteil.

Frost bis minus 20°: Erfrieren Hühner bei Temperaturen unter -10 Grad?

Werden unsere Hühner erfrieren? Diese Frage haben wir uns, voller Sorge, gestellt, als plötzlich, Mitte Februar, vor dem „Eisriesen“ gewarnt wurde. Frostbeständig sind Hühner, aber vertragen sie auch derart tiefe Temperaturen? Immer wieder sah ich auf die Wettervorhersage in meinem Handy. Minus 17 Grad in der Nacht. Wow. Unsere Hühner haben nur diesen kleinen Stall, der nicht mal isoliert ist. Ann-Kathrin und ich waren wirklich verunsichert; nach all den Problemen der vergangenen Monate hatte es Emma, die letzte unserer anfänglichen 4 Hühner, bis hierhin geschafft und auch Lotti entwickelte sich bestens zu einem fröhlichen, eierlegenden Huhn. Wir wollten sie wirklich nicht an die Kälte verlieren…

Kältetod bei Hühnern? In dem Beitrag berichte ich:

  • Wie unsere Hühner die große Kälte im Februar 2021 mit bis zu minus 20° Celsius überstanden haben
  • Wie wir unsere Hühner und unseren Hühnerstall auf die Kälte vorbereitet haben
  • Dass unsere beiden Hühner nicht erfroren sind 🙂
  • Zum Vergleich: Unsere Voraussetzungen (Stall, Futter, Pflege, Hühnerrassen)
  • Dass wir uns beim nächsten Kälteeinbruch weniger Sorgen machen werden

Sollen wir unsere Hühner während der Kälte ins Haus holen?

Zunächst haben wir überlegt, die beiden Hühner in der Kälte ins Haus zu holen. Doch dies ist wohl nicht ratsam, denn Hühner gewöhnen sich an tiefe Temperaturen, wenn diese kontinuierlich vorherrschen. Meine Freundin hatte jedoch gelesen, dass der Kälteschock, also eine Abkühlung von warm auf kalt, oder auch das Gegenteil, sie umbringen könnte. Insofern standen wir vor der Entscheidung, die Hühner nun, einmalig vor dem Eisriesen – also vor der großen Kälte – ins Haus zu holen und sie bis zum Frühjahr drinnen zu behalten oder wir mussten uns für eine andere Lösung entscheiden. Ich hatte wirklich umfangreich gegoogelt doch nirgends eine echte Angabe gefunden, wie tief die Temperaturen werden durften, bis die Hühner erfrieren.

Wie bereitet man Hühner auf eine Kälte mit tiefen Minusgraden vor?

Wir entschlossen uns dagegen, die Hühner ins Haus zu holen. Inzwischen hatte ich mich mit einigen Hühnerhaltern auf Instagram in Verbindung gesetzt. Einige isolierten den Stall mit Styroporplatten. Aber unser kleiner Amazon-Stall würde dies nicht hergeben. Außerdem wollte ich kein Risiko eingehen, dass die Hühner die Styropor-Isolierung picken und vielleicht noch daran sterben. Also kein Styropor.

Erfrieren Hühner, wenn es sehr kalt wird?
Hier ein Bild, wie wir unseren Stall mit Streu und Heu auf die große Kälte vorbereitet haben

Wir entschlossen uns schließlich, den Stall mit natürlichen Materialien zu isolieren, so gut es geht. Wir haben Streu und Heu voll aufgefüllt. Hier ein Foto von unserem Stall, bevor die Kälte kam.

Mehr Betreuung und mehr Nahrung während der Kälte: Damit die Hühner nicht erfrieren

Ich hatte am ersten Morgen des Kälteeinbruchs wirklich Angst, als ich zum Stall ging und das Türchen wegschob. Waren die Hühner erfroren? Nein, beiden Hühnern ging es sogar ziemlich gut. Tagsüber bin ich häufig in das Gehege gegangen und habe immer wieder neues Wasser herausgebracht, weil das Wasser eingefroren war. Außerdem haben wir sie mit reichlich Mais und Beeren gefüttert. Dies haben die Hühner dankbar angenommen. Bei höherer Nahrungsaufnahme ist auch die Legebereitschaft zurückgegangen. Während der Kälte haben wir (erstmal) kein Ei bekommen – aber das konnten wir verschmerzen.

Das Wasser ist immer schnell eingefroren. Ich habe 3x am Tag heisses Wasser in den Stall gestellt.

Der Eisriese zieht über Deutschland: Werden die Hühner doch noch erfrieren?

Über eine Woche war es bitterkalt. Bei uns, und wir leben sogar in einer gemäßigten Zone, sind die Temperaturen nachts trotzdem bis an die -20°. Aber bei den anderen Hühnerhaltern war es wohl noch kälter, sogar bis unter minus 20 Grad. Dauerfrost. Auch tagsüber erreichten wir keine Temperaturen im positiven Bereich. Die ersten Tage hatte ich, obwohl alles gut anfing, doch Sorge, dass sie noch erfrieren würden. Jedoch handelte es sich um eine trockene Kälte. Ihr könnt es auch am Boden sehen auf den Bildern sehen – wie gefroren und ausgetrocknet er ist. Im Nachhinein wirkte es auf uns sogar, als ob die Hühner mit der extremen Kälte die Woche besser zurecht kamen, als mit Dauerregen um die Null Grad. Sie haben es gut überstanden. Gegen Wochenende hat Lotti dann sogar doch noch ein Ei gelegt.

Gegen Ende der Kältewoche kam die Sonne, es waren echt schöne Tage bei klirrend Kalten Temperaturen. Auf diesem Bild hatten sie es schon fast überstanden – zumindest hatten sie sich am Wochenende (Dienstag hatte der Kälteeinbruch begonnen) gut daran gewöhnt – kurze Zeit später haben wir auch ein Ei bekommen.

Fazit: Hühner halten auch in einfachen Ställen sehr tiefe Temperaturen aus!

Wir haben den Eisriesen gut überstanden. Auch von den anderen Hühnerhaltern habe ich keine Infos über Erfrierungen an den Hühnern oder über erfrorene Hühner erhalten. Unser „Rezept“ gegen Frost:

  • Stall mit Heu und Streu auffüllen als Isolierung
  • Mehr um die Hühner kümmern, insbesondere:
  • Wasser 2-3 mal am Tag wechseln, wenn es eingefroren ist
  • Mehr Futter geben – wir haben Mais, Beeren, Haferflocken und mehr Basisfutter gegeben
  • keine Angst vor Erfrieren haben. Wenn unsere Hühner überleben, werden es auch Eure Hühner schaffen!
Mehr essen: Die Hühner haben einfach viel mehr Futter gebraucht während der Kältephase

Erfrieren Hühner bei großer Kälte? Unsere Voraussetzungen für Euren Vergleich:

Während der Zeit des Eisriesen ab dem 7.Februar 2021 hatten wir Tieftemperaturen von bis zu minus 19 Grad; damit wohnen wir in einer gemäßigten Zone in Deutschland.

Wir nutzen (aktuell noch) diesen einfachen Stall, den wir bei amazon bestellt haben.

Wir hatten zu der Zeit des Eisriesen nur zwei Hennen, eine kleine Araucana Henne (Emma) und einen Legehybriden (Lotti) .

Tolle Stimmung: Als wir uns relativ sicher waren, dass es unsere Hühner schaffen und nicht erfrieren würden, konnten wir die sonnenklaren Tage zum Ende hin voll genießen!

Der längste Winter aller Zeiten…

Früher waren mir die Jahreszeiten egal. Ich mochte Sommer zwar grundsätzlich lieber, weil mir schnell kalt ist. Ich glaube, das liegt daran, dass ich tief im Inneren ein so fauler Mensch bin, dass meinen Zellen die Motivation fehlt, mich zu wärmen. Doch seit die Hühnchen bei uns leben, sehe ich die Dinge anders. Besser: Seit die letzten beiden Hühner bei uns leben: Angefangen hatten wir mit 4 Hühnern, doch drei sind gestorben – ich denke, weil sie der (Hobby-)Züchter ziemlich verpfuscht hat.

Hühner im Schnee beim Mais essen
Unsere Hühner: Lotti und Emma (von links) beim Mais essen

Dem letzten verbliebenen Huhn haben wir dann Gesellschaft geholt: Lotti, die Legehenne, ist wirklich pflegeleicht. Ihr macht auch das nass-kalte Wetter, das in diesem Winter irgendwie zum Standard geworden ist, nicht viel aus. Seit kurzem legt sie sogar wieder richtig viele Eier.

Doch um Emma, unser verbliebenes Huhn, mache ich mir wirklich Sorgen bei dem Wetter. Ich hoffe gerade so sehr, dass sie die warmen, schönen Tage noch einmal erleben wird. Der Züchter hatte mir geschrieben, von seinem Wurf wären nur drei Hennen übrig geblieben; es waren wohl um die dreißig. Emma hatte bis hierhin schon Glück, sie durfte länger leben, als ihre Schwestern. Aber jedesmal wenn es so nass und kalt ist, hoffe ich, dass der Winter bald ein Ende hat und sie ihre verbleibende Zeit noch ein wenig genießen kann…

Legen Hühner auch im Winter Eier?

Ob Hühner auch im Winter Eier legen – diese Frage hatte ich mir ziemlich lange, nämlich tatsächlich von November letzten Jahres bis Anfang Januar, gestellt. In dieser Zeit hat unsere (neue) Legehenne Lotti kein einziges Ei gelegt. Nachdem drei unserer vier Hühner gestorben waren, haben wir Lotti notgedrungen Ende Oktober dazu genommen um unserer letzten verbliebenen Henne eine Gesellschaft zur Seite zu stellen. Sie war damals 14 Wochen alt. Natürlich sind zwei Hühner eigentlich zu wenig, wir werden jetzt im Frühjahr noch einige weitere adoptieren. Wäre Emma auch gestorben, hätten wir das Hühnerhalten jedoch aufgegeben – damit waren wir uns einig. Ich bin sehr froh, dass sie noch lebt.

Huhn legt keine Eier – ist es krank oder ist der Winter der Grund?

Jedenfalls hat Lotti Anfang November noch 2 Eier gelegt, dann war Schluss. Ich habe begonnen, mir Sorgen zu machen. Nachdem die anderen Hühner auch krank geworden sind, lag der Schluss nahe. Aber das Huhn entwickelte sich gut. Wie so oft war google, aber auch das Gespräch mit „Kennern“ die Folge. Hier hieß es häufig: Hühner hören im Winter auf, Eier zu legen. Ändern konnte ich es ja sowieso nicht. Also warteten wir ab und sind davon ausgegangen, dass der Winter der Grund war.

Huhn Ei November
Lotti Anfang November, am zweiten Tag bei uns. Da war sie 14 Wochen alt

künstliches Licht im Stall, damit Hühner im Winter weiter Eier legen

Viele Züchter im Internet raten, eine „künstliche Sonne“, also ein dimmbares Licht, im Stall anzubringen, damit die Hühner im Winter weiter legen. Aber unser Stall hat keinen Strom und ich möchte auch einen Kurzschluss mit „Grillhühnchen“ vermeiden. Vielleicht denke ich mal darüber nach, wenn wir einen neuen Stall besorgen – andererseits bin ich auch dafür, die Tiere naturbelassen zu halten. Wenns kein Licht gibt und die No-Ei-Politik mit dem Licht zusammen hängt, dann gibt’s halt auch kein Ei.

Eier im Januar. Nach der Wintersonnenwende?

Bis zum 3. Januar mussten wir warten. Plötzlich, völlig unerwartet, habe ich dann 3 Eier von ihr aus dem Nest geholt. Die Wintersonnenwende war am 22.12.2019. Hing es wohl damit zusammen, dass die Tage wieder länger wurden? Wieso hatte Sie dann schon Anfang November das Legen eingestellt?

Hühner legen im Winter Eier
Die ersten drei Eier von unserer Henne Lotti

Hat das richtige Futter beim Eierlegen geholfen?

Eventuell haben auch die „fetten Weihnachtstage“ beim Ankurbeln der Eierproduktion geholfen. In der Zeit haben wir den Hühnern oft Mais gegeben – sie lieben Mais. Davon abgesehen haben sie auch beide schön zugenommen.

Hühner im Winter beim Mais Essen
Lotti und Emma (v.l.) beim Mais essen im Schnee

Huhn legt wieder Eier seit Anfang Januar

Unsere Legehenne legt jedenfalls wieder (wenn auch unregelmäßig) Eier seit dem 3. Januar. Ich freue mich darüber überirdisch, immer wenn ich ein Ei aus dem Stall hole ist mein Tag ein wenig besser. Sicher wird die „Produktion“ auch wieder steigen, wenn es im Sommer wieder mehr Licht gibt. Aber für das Frühstücksei am Wochenende sind Lottis Eier ausreichend – und mehr brauchen wir ja auch eigentlich nicht.

Quiet Time

Vielleicht hat sich der ein oder andere gefragt, weshalb ich mich nach meinem letzten Beitrag und nach einer ziemlich aktiven Phase praktisch nicht mehr gemeldet habe. Häufig erinnerte ich mich an den Text eines speziellen Beitrags – ich meine ich hatte ihn auf Instagram gelesen: „Wer gärtnert, muss immer mit Rückschlägen rechnen.“ 

Ich hatte trotzdem nicht wirklich daran geglaubt, dass uns die diese Rückschläge treffen würden; falls doch, dann rechnete ich mit einer eingegangenen Paprika auf meiner Fensterbank. 

Anfang Oktober sind unsere vier Hühner schwer krank geworden. Es folgten dunkle Herbstwochen mit Tierarztbesuchen, Sorgen und Tot. Seither war mir einfach die Lust vergangen, weiter über den Garten zu schreiben. Ich dachte mir sei bewusst, dass Hühner schon auch mal krank werden und sterben könnten; aber irgendwie hatte ich mir eingebildet, ich könnte sie beschützen. Und so hat es uns „eiskalt erwischt“.  Bisher hatten wir noch nie ein Haustier verloren. 

Mit diesen Ereignissen ist mir die Lust am Schreiben und bloggen über das Thema Garten ziemlich vergangen. Trotzdem muss es ja doch immer irgendwie weiter gehen. Langsam beginnt die zweite Saison in unserem Garten; doch verglichen mit dem letzten Jahr, als wir unser Projekt gestartet haben, hat sich schon jetzt alles verändert… 

Mit 230km/h zurück zum Huhn

Der Tagesrhythmus des Hühnerhalters hat zwei feste Termine:

  1. Das morgendliche Aufstehen. Zu Sonnenaufgang wollen die Hühner nämlich aus dem Stall. Außerdem fülle ich morgens immer Wasser und Futter nach. Wenn man sich verspätet, sind die Hennen schlecht gelaunt und schimpfen.
  2. Das abendliche Abschließen des Stalls zu Sonnenuntergang. Unbedingt wichtig. Ungeschützt wird es für die Hühner nachts gefährlich. Viele Feinde warten nur darauf, unsere Familienmitglieder zu essen. Besonders der Marder. Bisher habe ich hier zwar noch keinen Marder gesehen, aber ich glaube er kooperiert mit dem schwarzen Eichhörnchen und lauert auf seine Chance. Ich will es lieber nicht darauf ankommen lassen.

(Keine) Flexibilität: Die automatische Hühnerklappe (klappt nicht)

Wir haben uns extra eine automatische Hühnerklappe und Kameras zum Hühner gucken gekauft. Eigentlich hatte ich gehofft, dass die Klappe und die Hühner, sozusagen im Team, die Punkte 1 und 2 gemeinsam erledigen, sodass ich nur noch einmal täglich Essen bringen und Scheisse aus dem Stall sammeln muss.
Leider funktioniert die Klappe nicht so, wie ich das gerne hätte. Entweder klemmt sie und fährt nicht herunter, oder sie schließt zu früh, bevor alle Hennen im Stall sind. Das ist übrigens ein echt witziges Bild, wenn sich ein Hühnerstau vor der geschlossenen Metallplatte bildet – auf das ich trotzdem gut verzichten könnte.
Ab und an funktioniert die Klappe dann auch mal zur Abwechslung korrekt. Etwa in einem von vier Fällen.

Ich schließe den Hühnerstall dann doch immer mit der Hand

Nachdem die Hühner direkt am Haus leben, ist es für mich ja auch kein Problem, morgens und Abends nach den Hennen zu sehen. Ich schließe dann noch das Gatter zum Stall und die Holzklappe dann eben von Hand.

Problematisch wird es jedoch, wenn Dich exogene Faktoren aus dem Rhythmus bringen. In den letzten zwei Monaten war das meistens der Spießhausener Nachbarschaftsstreit, der kurz nach unserem Einzug ausgebrochen ist. Vielleicht werde ich auch darüber einmal berichten…

Dienstagnachmittag im September…

Völlig entnervt hatten meine Freundin und ich uns einen Nachmittag von der zuweilen unerträglichen Hochglanz-Idylle der Spießhausener Vorstadt-Wohnsiedlung freigenommen und sind auf Erkundungstour in die naheliegende Einöde gefahren. In einer Land-Pizzeria bei einem Schoppen (für mich als Fahrer alkoholfrei) begannen wir, endlich wieder zu relaxen und zu vergessen und realisierten nicht, dass die Sonne immer tiefer nach Westen fiel und allmählich hinter den blauen Bergen unterging….

19:15 Uhr Ich denke an die Hühnchen und freue mich, weil ich mich immer freue, wenn ich an sie denke.
19:16 Uhr Ich bemerke die Uhrzeit und den Sonennstand, die Pizza ist noch nicht am Tisch…
19:16 Uhr Ich schalte die Kamera ein und beginne zu hoffen, dass die Klappe heute ausnahmsweise mal korrekt herunterfährt
19: 16 Uhr Mein Blick scannt den Provinzbiergarten nach dem Kellner. Ich überlege, wie schnell wir die Pizza essen und wie weit wir wohl von zuhause entfernt sind (ca. 65 km – 40 Minuten Fahrzeit). Der Kellner rennt herum, hat aber keine Pizza in der Hand.
19:17 Uhr Wir überlegen, ob wir es drauf ankommen lassen und einfach hoffen, dass der Marder heute seinen freien Tag hat. Ich starre dabei auf die Kamera und sehe das letzte Huhn in den Stall watscheln. Zurück bleibt das dunkle Loch, das die automatische Hühnerklappe in 10 Minuten verschließen sollte.
19:19 Uhr Freundin: „Komm wir fahren heim, Du kriegst Dich ja schon jetzt vor Nervosität gar nicht mehr ein.“
19:20 Uhr „Können Sie die Pizza einpacken, sonst sterben die Hühner?“
19:25 Uhr Wir sitzen im Auto.
19:26 Uhr Die Freundin schmollt.
19:30 Uhr Die Klappe schließt. Nicht.
19:32 Uhr Ich erreiche die Autobahn, fahre auf die linke Spur und trete aufs Gas. Den „verantwortungsvollen“ Blick auf die Webcam delegiere ich an meine Freundin.
19:40 Uhr Ich bremse nicht (190 km/h)
19:50 Uhr Ich bremse nicht (230 km/h)
20:05 Uhr Wir sind zuhause. Die Hühner leben noch.
20:06 Uhr Ich schließe die Klappe
20:07 Uhr Die Pizza ist kalt.
20:10 Uhr gestorben ist an diesem Dienstag im September nur die gute Laune, und die wurde sowieso schon am Mittag künstlich beatmet. So hatten wir alle noch mal Glück im Unglück.


Hühner halten: Die Hühnchen sind da!

Vielleicht ist Euch aufgefallen, dass ich eine Zeit kaum noch auf diesem Blog geschrieben habe. In dieser Zeit war ich / waren wir überhaupt nicht untätig – tatsächlich hatte ich mit dem Garten einfach so viel zu tun, dass ich nicht mehr zum Schreiben gekommen bin. Wer mir auf Instagram folgt, hat es vielleicht (doch) mitbekommen. Im Männergarten war im letzten Monat ziemliche Bewegung, weil vier Hühner jetzt bei uns wohnen. Am 11. Juli sind sie eingezogen – doch der Weg zu vier eigenen Hühnern war für uns ziemlich lang und aufwändig. Schließlich wollen wir, dass es unsere Tiere gut haben.

Unsere 4 Hennen beim Picken

Keine Vorkenntnisse bei der Hühnerhaltung: Aber mal ehrlich – woher soll man sie auch haben?

Leider lernt man nichts übers Huhn in der Grundschule oder in der Schule. Das ist eigentlich schade. Bis ich vor (geschätzt) 3-4 Monaten angefangen habe, mich mit dem Thema zu beschäftigen, hatte ich einfach mal gar keine Verbindung zu den Hühnern. Ich bin in den mittleren 80ern geboren. Vielleicht kann ich mich glücklich schätzen, verglichen mit 90s und 20s war mir zumindest immer bewusst, dass die Eier nicht im Kühlregal wachsen…
Erzähle ich das meiner Großmutter, lacht sie mich aus: In ihrer Zeit war Hühnerhaltung nichts besonderes. „Ja, wir hatten früher auch 6 Hennen“, meinte Oma ganz lapidar.
Meine Freundin und ich gelten heute beinahe schon als Touristenattraktion wegen der Hühnerhaltung – zumindest in der Nachbarschaft – glücklicherweise gab es zumindest bisher noch keine Beschwerden wegen Lautstärke, Geruch, usw. Irgendwie hoffe ich, dass sich noch mehr Menschen dazu entschließen, eigene Hühner zu haben. Vor dem Hintergrund der Fleisch-Skandale in der letzten Zeit wäre das vielleicht eine gute Erdung der Gesellschaft, wenn insgesamt wieder mehr Bezug zu potenziellem Essen hergestellt werden könnte. Übrigens isst meine Freundin seitdem die Hennen bei uns eingezogen sind kein Fleisch mehr und ich auch nur noch sehr wenig. Aber dazu schreibe ich vielleicht ein anderes Mal.

Recherche, Recherche, Recherche: Doch wirklich vorbereitet aufs Huhn bist Du trotzdem nicht

Der Einzug unserer vier Hühner war nur der „Gipfel“, die Spitze des Weges. Im Vorfeld haben wir uns informiert – so gut wir nunmal konnten. Meine Freundin hat sich außerdem einen Ratgeber zur Hühnerhaltung gekauft. Aber am Meisten gelernt über Hühnerhaltung haben wir bei unserem Züchter Marvin. Hier ist dann auch aus der Idee, Hühner zu haben, der „felsenfeste“ Entschluss geworden, es tatsächlich umzusetzen. Trotzdem kommen im Alltag noch tausend Kleinigkeiten, auf die man eben doch nicht vorbereitet ist.

Die Entscheidung zur Hühnerhaltung haben wir uns nicht leicht gemacht

Offen gestanden waren wir uns bis zum ersten Treffen mit Marvin nicht sicher, ob wir es tatsächlich durchziehen würden. Ja- wir hatten das Gehege schon bauen lassen – aber es ist praktisch eine Verlängerung des Katzengeheges und wir hätten es leicht für die Katzen nutzbar machen, und deren Fläche erweitern können. Unser gestörter Kater hätte sich sicher auch über das „KfW-70“-konforme Hühnerhaus gefreut und wäre liebend gern dort eingezogen. Jetzt bewohnen dann doch die Hühnchen ihren schicken Neubau. Ich glaube sie fühlen sich sehr wohl. Mindestens sind nach einem Monat noch alle am Leben und sie werden auch tendenziell eher größer als kleiner.

Mehr zu unserer Entscheidung, der Recherche und was man als Hühnerhalter wissen sollte…

In den nächsten Beiträgen werde ich ein wenig über unseren Entscheidungsweg berichten – falls Ihr als Leser gerade zu den Leuten gehört, die sich überlegen, Hühner anzuschaffen und noch nicht ganz sicher seid. Dann könnt Ihr Euch meine Erfahrungen zu „Nutze“ machen. Vorwegnehmen kann ich schon jetzt, dass wir die 4 Hühnerdamen nach einem Monat fast schon als Familienmitglieder sehen und dass wir es bisher (mit kleinen Ausnahmen, über die ich noch schreiben werde) nicht bereut haben.

Abonniert doch mal meinen Blog, mehr kommt bald!

Muss das Hühnergehege wirklich überdacht sein?

Mal ein Update zum Hühner-halten: Im Projekt Hühnerstall bin ich ein bisschen weiter gekommen. Sicher weiss ich jetzt, dass ich den Stall nicht selbst bauen werde. Weil wir sowieso einen Katzenzaun brauchen (der von den Höhe, Sicherung und Ausmaßen an einen DDR-Grenzübergang erinnern wird, um den Tiger vom Türmen abzuhalten), werde ich den Schreiner vermutlich direkt mit dem Bau des Hühnergeheges beauftragen.

Als uns der Schreiner dann besucht hat, brachte er auch direkt einen Schock mit: „Der Hühnerstall muss mindestens mit einem Netz oben geschlossen werden, besser sollte der Stall noch überdacht sein.“ Und ich so: „Ne?!“ (Das wäre ja voll un-idyllisch, wenn die Hühner keinen blauen Himmel sehen können.

Greifvögel haben es auf Hühner aus dem Gehege abgesehen

Und er dann so: „Dann werden Greifvögel die Hühner holen.“

Diese Aussage hat mich geschockt. Unten der Fuchs (okay, das wusste ich bereits) oben der Falke. Aber habe einmal ein wenig recherchiert.

Schlaue Hühner können sich aber verstecken

Hühner sind ja wohl schlau genug, dass sie sich vor Raubvögeln verstecken können, wenn man im Gehege Felsen und Baumstümpfe und andere Verstecke verbaut. Das meinte zumindest eine Hühnermutti, mit der meine Freundin gesprochen hat.

Mehr Fokus auf den Fuchs im Hühnerstall

Also werden wir es jetzt nach dem Trial-und-Error-Prinzip ohne Überdachung probieren und statt dessen den Zaun tief in der Erde verbuddeln, damit sich der Fuchs nicht durchgräbt. Wenn Henriette-das-Huhn dann trotzdem abhanden kommt, wissen wir: Die Info war falsch. Vielleicht bekomme ich dann ja auch den Charles-Darwin-Preis, weil es bei uns nur Eier von den cleversten Hühnern geben wird…